Ausbildungsdienst - Zug 2

Die Übungsdienste der Feuerwehr Bargteheide finden, aufgrund der erfreulich hohen Mitgliederzahl, in fest eingeteilten Gruppen statt. Und so wurde auch vergangenen Mittwochabend wieder geübt.

Der Zug 2 übte jeweils in kleinen Grüppchen den Aufbau und den Einsatz des Sprungretters SP 16. Hier legten die Ausbilder Nils und Jannik viel Wert auf korrekte Lage, Untergrund und den eigentlichen Aufbau. Auch wenn der Sprungretter zum Glück sehr selten eingesetzt werden muss, so ist der richtige Umgang damit im Ernstfall lebenswichtig.

An Station 2 trainierte die Gruppe den Einsatz der Atemschutz-Sicherungstasche, welche einsatztaktisch auf unserem Tanklöschfahrzeug (TLF) verlastet ist. Das TLF ist hinter dem Löschgruppenfahrzeug (LF8) bei einem Gebäudefeuer das zweite ausrückende Fahrzeug. Der Angriffstrupp des TLF ist damit in der Regel der Sicherungstrupp für den Angriffstrupp des LF8. Inhalt dieser Tasche ist u. a. eine Atemschutzflasche, ein Lungenautomat sowie eine Fluchthaube. Verunfallt ein Atemschutzgeräteträger, so kann mittels dieser Tasche notwendige Atemluft durch den Rettungstrupp zum verunglückten Träger gebracht und die Rettung eingeleitet werden. Deswegen muss im Ernstfall jeder Handgriff im Umgang mit der Sicherungstrupptasche sitzen. In diesem Zusammenhang wurde die grundsätzliche Handhabung trainiert sowie diverse Rettungsmöglichkeiten durchgespielt und besprochen.

Zu guter Letzt - an Station 3 - übten wir den Einsatz und die Handhabung des "Loops". Der Loop (was der Name schon verrät) ist eine Schleife, bzw. ein Ring, bestehend aus einem 30m C-Schlauch und einem Hohlstrahlrohr. Dieser Loop lässt sich einfach transportieren und mittels Wassergabe schnell auswickeln, perfekt also für den Einsatz im Innenangriff. Das neue Strahlrohr besitzt außerdem ein angeschlossenes Kupplungsgelenk, womit sich die Handhabung merklich verbessert hat. Nachdem jede Gruppe die jeweilige Station durchlaufen hat, rückten alle wieder Richtung Wache ab. Vielen Dank an dieser Stelle für den gut vorbereiteten Dienst an die Ausbilder Jannik, Nils, Kai und Hinnerk.

HG