Bargteheide, Emil-Nolde-Straße - Anne-Frank-Schule

Datum: 
20.03.2009 23:29
Nummer: 
52
Stichwort: 
Feuer klein
Alarmart: 
Eigeneinsatz
Kameraden vor Ort: 
11
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
LF8

Folgeeinsatz zu Nr. 51: Die Polizei erkundete die unmittelbare Umgebung der Einsatzstelle und entdeckte dabei eine qualmende 1000Liter Altpapiertonne auf einem nahe gelegenden Schulgelände. Das LF8 übernahm den Einsatz und brauchte 200 Liter Wasser um den Brand zu löschen. Einsatzende: 00:09 Uhr

joh

Bargteheide, Am Markt - in einer Garage

Datum: 
20.03.2009 23:19
Nummer: 
51
Stichwort: 
Feuer klein
Alarmart: 
DME Mittlere Schleife
Kameraden vor Ort: 
28
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
HLF
Fahrzeuge: 
DLK
Fahrzeuge: 
LF16
Fahrzeuge: 
LF8

In einem Garagencontainer wurde eine Restmülltonne in Brand gesetzt. Anwohner reagierten schnell und löschten das Feuer mit mehreren Eimern Wasser, noch bevor die Kameraden vor Ort waren. Um sicher zu sein, das Feuer vollständig erstickt zu haben, wurden die Reste noch mit 500 Litern Wasser vollflächig benetzt. An der Garage selber entstand kein Schaden. Nach 50 Minuten war der Einsatz beendet.

joh

Bargteheide, Traberstieg

Datum: 
17.03.2009 20:45
Nummer: 
50
Stichwort: 
Feuer groß Y
Alarmart: 
DME Mittlere Schleife
Kameraden vor Ort: 
149
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
HLF
Fahrzeuge: 
TLF
Fahrzeuge: 
DLK
Fahrzeuge: 
LF16
Fahrzeuge: 
LF8
Fahrzeuge: 
GW-M
Fahrzeuge: 
MTF

Im Bargteheider Traberstieg brannte im Treppenhaus eines Wohnblocks Unrat in einer Niesche. Das Feuer war zwar nur in kleinem Ausmaße und schnell gelöscht, der Rauch aber erwies sich als lebensbedrohliche Situation für die Bewohner des Hauses. Da sich in dem Gebäude 45 Einzelwohnungen befinden, wurde Großalarm für Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Mit Steckleitern und der Drehleiter wurden die Hausbewohner aus Ihren Wohnungen von außen gerettet und von den Sanitäts-Gruppen betreut.

Auf der Vorderseite des Wohnblocks wird eine Steckleiter in Stellung gebracht um Bewohner durch die Fenster zu retten.
Mit der Drehleiter werden Anwohner auf der Rückseite aus Ihren Wohnungen gerettet.

Bargteheide, Brahmstraße

Datum: 
08.03.2009 02:37
Nummer: 
49
Stichwort: 
Person droht zu springen
Alarmart: 
DME Mittlere Schleife
Kameraden vor Ort: 
21
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
HLF
Fahrzeuge: 
TLF
Fahrzeuge: 
DLK

Folgeeinsatz zu Nr. 48: Kurze Zeit, nachdem die Kameraden wieder eingerückt waren, gingen die Melder erneut. Sie wurden wieder zur selben Adresse gerufen und auch dieses Mal war keine Person auf dem Dach zu finden. Nachdem die Lage vor Ort geklärt war, rückten die Kameraden wieder ein. Einsatzende um 03:17 Uhr.

joh

Bargteheide, Brahmstraße

Datum: 
08.03.2009 01:47
Nummer: 
48
Stichwort: 
Person droht zu springen
Alarmart: 
DME Mittlere Schleife
Kameraden vor Ort: 
26
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
TLF
Fahrzeuge: 
DLK
Fahrzeuge: 
LF16

Die Kameraden der Bargteheider Feuerwehr wurden zu einer Hilfeleistung in die Brahmstraße gerufen. Eine Person sollte dort auf dem Dach eines Hauses stehen und drohen zu springen. Als die ersten Kräfte zusammen mit der Polizei am Einsatzort eintrafen, war allerdings keiner mehr auf dem Dach anzutreffen. "Abspannen" und Einsatzende um 02:17 Uhr.

joh

Bargteheide, Hasselbusch

Datum: 
04.03.2009 02:05
Nummer: 
47
Stichwort: 
Notfall Tür verschlossen
Alarmart: 
DME Mittlere Schleife
Kameraden vor Ort: 
21
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
HLF

Eine ältere Person fiel in der Nacht aus dem Bett und konnte nicht mehr selbstständig aufstehen. Mit letzter Kraft konnte der Patient den Notruf absetzen. Die alarmierten Bargteheider Kameraden öffneten die Wohnungstür und verschaftten so dem Rettungsdienst Zutritt. Da die Kollegen vom Rettungsdienst im Anschluß noch Tragehilfe benötigten, wurde diese Aufgabe auch erfüllt. Nach 40 Minuten war der Einsatz beendet.

joh

Bargteheide, Theodor-Storm-Straße

Datum: 
28.02.2009 00:18
Nummer: 
46
Stichwort: 
Containerbrand
Alarmart: 
DME Kleine Schleife
Kameraden vor Ort: 
29
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
HLF
Fahrzeuge: 
TLF
Fahrzeuge: 
LF16

In der Theodor-Storm-Straße brannte auf dem Parkplatz eines Hinterhofes ein 1000Liter Papiercontainer. Zunächst wurde der Container von einer Hecke weggezogen, bevor diese anfangen konnte zu brennen. Danach brauchte der Angriffstrupp 150 Liter Wasser zum Löschen des Feuers. Mit einem Liter Schaum wurden die verbrannten Überreste noch überdeckt. Um 01:08 Uhr war der Einsatz beendet.

joh

Bargteheide, Lübecker Straße - Seniorenzentrum

Datum: 
27.02.2009 17:31
Nummer: 
45
Stichwort: 
Technische Hilfe kl. Umfang
Alarmart: 
DME Mittlere Schleife
Kameraden vor Ort: 
22
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
HLF
Fahrzeuge: 
LF16

Im Bargteheider Seniorenzentrum in der Lübecker Straße befindet sich im Keller ein Schwimmbad. Ein Kind, was dort zum Schwimmunterricht war, steckte plötzlich mit dem Bein in einem Gitter am Beckenrand fest. Die alarmierten Kameraden lösten drei Schrauben und konnten das Gitter herausnehmen. Das Bein wurde nun vorsichtig von dem Gitter getrennt.. Anschließend wurde das Kind dem Rettungsdienst übergeben und war gleich wieder wohlauf. Einsatzende für die Kameraden um 18:01 Uhr.

joh

Die Fahrzeuge vor dem Seniorenzentrum

Bargteheide, Bahnhofstr.

Datum: 
26.02.2009 16:31
Nummer: 
44
Stichwort: 
Notfall Tür verschlossen Y
Alarmart: 
DME Mittlere Schleife
Kameraden vor Ort: 
23
Fahrzeuge: 
ELW
Fahrzeuge: 
HLF

In der Bargteheider Bahnhofstraße brach eine Person in Ihrer Wohnung zusammen. Mitbewohner des Hauses hörten den dumpfen Aufprall auf den Boden und alarmierten die Einsatzkräfte. Vor Ort öffnete die Besatzung des HLF die Tür und verschaffte dem Rettungsdienst Zugang. Leider kam für den Patienten jede Hilfe zu spät, er war bereits verstorben. Nach 40 Minuten waren alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit an der Wache.

joh

Bargteheide, Stormarner Straße

Datum: 
24.02.2009 23:40
Nummer: 
43
Stichwort: 
Hilfeleistung/Amtshilfe
Alarmart: 
Eigeneinsatz
Kameraden vor Ort: 
2
Fahrzeuge: 
HLF

Folgeeinsatz zu Nr. 42: Durch die vielen "Roten Autos" in der Straße wollten viele Anwohner der Stormarner Straße sich ein Bild von der Arbeit der Kameraden machen. Einem Anwohner fiel dabei die Wohnungstür zu, wobei sich der Schlüssel noch in der Wohnung befand. Zwei Kameraden halfen dem Anwohner gern und öffneten die Tür kurzer Hand. Einsatzende nach 10 Minuten.

joh

Inhalt abgleichen